Allgemein

Erleuchtung zum Frühstück- Zen im Alltag (19)

Wer bist du?

Gut ich könnte es mir einfach machen und sagen ich bin ich Punkt Aus Ende. Oder ich könnte mit Niklas Luhmann kommen, und sagen ich bin ein Medium das Situationsabhängig seine Form ändert. Oder ich komme mit anderen Philosophen, Soziologen oder Psycho-tanten. Ich kann nicht zu 100 % sagen wer ich bin, doch das stört mich nicht. Wenn ich morgens aufwache und glücklich bin – bin ich ich. Wenn ich mich über die kleinen Dinge im Leben erfreue – bin ich ich. Wenn ich anderen Leuten zuhöre, um ihre Geschichte zu hören – bin ich ich. Wenn ich Abends im Bett liege und denke “ Das war ein guter Tag“ – bin ich ich. Wenn meine Musik aufdrehe und sofort tanzen könnte – bin ich ich. Wenn ich singe und es mich nicht interessiert ob ich alles Töne treffe – bin ich ich. Wenn ich eine Pflanze „töte“ weil ich sie zu viel gieße – bin ich ich. Wenn ich an das gute im Menschen glaube – bin ich ich. Wenn ich an eine „Happy End“ glaube – bin ich ich. Und noch so viel mehr.

Heute wachte ich auf und war glücklich. Also, hier wiedereinmal – das bin ich. Keine Schminke, keine gekämmten Haare, kein Schnickschnack. Nur ein Mädchen, in ihrem neuen Zuhause, früh morgens vor einer Prüfung, im Pyjama.

WIN_20150302_0600

 Und, wer bist du?

Keep your Head up – and your Heart strong.

©Sandy Taikyu Kuhn Shimu: Erleuchtung zum Frühstück – Kartenset (c) 2012 Schirner Verlag, Darmstadt

11 replies »

    • Das glaube ich auch – wobei ich mir sicher bin, das es irgendwo Menschen gibt – die glauben die „eine wahre Antwort“ zu kennen… Aber ob die stimmt wage ich mal zu bezweifeln 😉

      Gefällt mir

      • das Glauben an eine Antwort macht keine Wahrheit aus. Wir sind jenseits von Worten. Worte sind aus unserem Verstand, abet wir sind nicht unser Verstand. Wir nehmen die Gedanken und Worte und Fragen unf Antworten wahr, aber wir sind nicht das Denken. Und somit ist jede Antwort unwahr.

        Gefällt mir

  1. Ich habe eine Zeitlang viel Online-Dating gemacht, und ich glaube, das spannendste daran war das Ausfüllen der Profile. Auf die Frage, wer bist du? kann ich mittlerweile im Handumdrehen eine Antwort liefern – eine auf Umstände und Zwecke ausgerichtete Antwort, die die Aspekte von mir in den Vordergrund rückt, die mir in dem Zusammenhang dienlich sind. Denn die meiste Leute geht es nichts an, wer ich bin, sondern nur, wen oder was ich in dem Kontext darstelle. Authentizität ist überbewertet. Aber ich glaube ja sowieso nicht an ultimative Wahrheiten, bis auf vielleicht:

    *wir sind nicht unsere Gedanken, wir sind nicht unsere Gefühle, wir sind nicht unser Körper
    *wir sind viele, wir sind eins, wir sind immer wieder anders, und dennoch immer gleich.

    (Ich hoffe, die Frage am Ende war als solche gemeint und mein Geschwurbel ist nicht fehl am Platz xD)

    Gefällt mir

    • Haha dieses Geschwurbel ist nicht fehl am Platz, keine Sorge 😉
      Aber was bist du dann, wenn du nicht deine Gedanken, deine Gefühle und dein Körper bist? Eine einfach Materie?
      Ich habe nie Online-Dating gemacht, da ich nicht sonderlich gut in Selbstdarstellung bin, oder es mich einfach nicht sonderlich interessiert, da ich glaube die Menschen die mich mögen, mögen mich so wie ich bin und nicht so wie ich mich darstelle 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Jesus soll einmal gesagt haben: „Ich bin der ich bin.“
    Das kann ich auch unterschreiben.
    Und Du siehst wirklich süß aus auf dem Foto.
    Mir gefallen ungeschminkte Frauen.
    Das ist jetzt aber keine Anmache. Ich bin nur ehrlich 🙂
    Liebe Grüße, auch vom Froschi ❤ ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s