Allgemein

Erleuchtung zum Frühstück- Zen im Alltag (16)

Übe dich in der Praxis der Vergebung.
Bitte gedanklich eine Person um Vergebung.
Vergib dann gedanklich einer Person.
Und vergib zuletzt dir selbst.

Das ist doch ein Scherz, oder? Ich glaube irgendjemand mischt hier die Karten für mich. Nagut, was solls. Aufgabe ist Aufgabe. Mir zu verzeihen wird schwer, ich weiß nicht ob ich das schaffe, aber ich werde es probieren.

Nachtrag: Ich glaube noch immer daran, das es sich hier um einen Scherz handelt- einen schlechten jedoch. Ich habe gestern vergeben.Wem spielt hier keine Rolle, aber ich habe auch mir selbst vergeben. Ich war gestern müde, wirklich müde. Als hätte ich seit langem nicht geschlafen. Ich wollte so vieles machen – eigentlich. Ich habe den Umstand akzeptiert, mir selbst vergeben, weil ich das was ich tun wollte nicht mehr machen konnte – und geschlafen. Ganz viel geschlafen.

Keep your Head up – and your Heart strong.

©Sandy Taikyu Kuhn Shimu: Erleuchtung zum Frühstück – Kartenset (c) 2012 Schirner Verlag, Darmstadt

2 replies »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s