Allgemein

Erleuchtung zum Frühstück- Zen im Alltag (11)

Empfindung zeigt sich in:
angenehm: Das will ich.
unangenehm: Das will ich nicht.
gleichgültig: Das interessiert mich nicht.

Gut, das ist keine wirkliche Aufgabe, aber etwas worüber man nachdenken sollte 🙂

Keep your Head up – and your Heart strong.

©Sandy Taikyu Kuhn Shimu: Erleuchtung zum Frühstück – Kartenset (c) 2012 Schirner Verlag, Darmstadt

3 replies »

  1. Man sollte immer hinterfragen, ob man etwas will oder nicht will….in vielen Bereichen des Lebens……Gleichgültigkeit ist für mich ein Aufgeben….ein Abstumpfen. Wem alles gleichgültig ist, hat sich aufgegeben…
    Aber gute Weisheit, die sich gut in den Alltag aufnehmen lässt und transportieren lässt..;-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s