Blog

Vienna is Burning

Wien brennt. Zumindest war das gestern irgendwie der Fall, schon wieder. Wieso rasten alle Leute so extrem aus wenn es um den Akademikerball geht?

Für alle die den  Akademikerball nicht kennen, hier ein kleiner Auszug aus Wikipedia:

Der Wiener Akademikerball ist ein seit 2013 jährlich stattfindender Ball in der Wiener Ballsaison, der von der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ), Landesgruppe Wien, organisiert wird. Er gilt als Nachfolger des Wiener Korporations-Balls (auch Ball des Wiener Korporationsrings oder kurz WKR-Ball), der von 1952 bis 2012 jährlich von farbentragenden und mehrheitlich schlagenden Hochschulkorporationen ausgerichtet wurde.

Die Ausrichtung in der Wiener Hofburg in Verbindung mit rechten bis rechtsextremen Ballbesuchern führt seit 2008 vermehrt zu Protesten gegen den Ball. Laut dem österreichischen Verfassungsschutzbericht war der Akademikerball etwa 2013 „zentrales Protestziel der gesamten österreichischen linksextremen Szene“

Wenn man den geschichtlichen Hintergrund vonr Österreich und Deutschland betrachtet, ist wohl klar dass dieser Ball nicht sehr beliebt sein kann. Aber trotzdem frage ich mich, was soll das ganze Spektakel? Gestern, als der Ball und die zahlreichen Demos stattfanden, war ich auch in der Stadt. Ich hatte eine Prüfung, traf mich mit einer Freundin und wollte noch schnell zum Stephansplatz um Etwas umzutauschen. Als wir uns beim Schottentor trafen und losgingen, merkten wir, dass die Menschenmassen auch schon in Beweung waren. Wir gingen hinter dem Demozug hinter her, da wir in die selbe Richtung mussten. Es war eigentlich ein ganz nettes Bild, zuerst die unzähligen Demonstranten, dann dutzende Polizisten und als letztes ein paar Müllmänner, die den Dreck beseitigten, den die Demonstranten verursachten. Danke liebe Müllmänner für die spitzen Arbeit!

201[5], The beginning of our ruin
The human race is about to face
a new world order without any border’s
Now we need security
to protect what’s left of our property

So schnell wie möglichen, verließen wir aber den Demozug und versuchten ihn schnell zu umgehen. Bei einer kleinen Straßensperre der Polizei, sahen wir wie Clowns auf sie zurannten und ein paar versuchen sogar die Polizisten zu schlagen, die anderen hüpften einfach herum. Irgendwie seltsam das Ganze. Wir gingen weiter, und als wir fast da waren, waren wir quasi eingesperrt. Auf der einen Seite war ein Platzverbot und auf der anderen die Demo, aber rein durfte man dort nicht weil es zu gefährlich sei. Und alles wieder zurückgehen wollten wir auch nicht. Also standen wir da und warteten und schauten den Demonstranten zu. Nach ein paar Minuten durften wir uns auch unter die Demonstranten mischen, da die Polizei ihre Kette gelöst hat. Also befanden wir uns am Stephansplatz, mitten in einer Demonstration, bei der wir eigentlich gar nicht sein wollten. Ich wurde das Gefühlt nicht los, dass manche Demonstranten auch nicht wussten, was sie hier machten. Sie rannten in alle möglichen Richtungen. Andere betranken sich nur. Andere hörten nicht auf zu schreien. Hunderte oder tausende Leute und alle machten irgendwas.

Take a look at our gouvernment and you’ll see
hypocrite’s dressed like faggot’s
Breath through the pain when you hear them scream
„We will stand your ground“
2 month’s later you can’t hear a sound
But what comes around goes around

Ich mag Demonstrationen nur wenn sie friedlich sind, ansonsten fühle ich mich einfach zu unsicher. Die Polizei sagte auch als wir den „gesicherten“ Bereich verlassen haben, dass wir nun nicht mehr unter ihrem Schutz stehen. Das Geschäft in das wir wollten, befand sich in einer Gasse, die von der Polizei abgesperrt war, so wie fast alle anderen Gassen. Wir hatten beide ein echt ungutes Gefühl, denn wir waren bei einer unruhigen Demo dabei, bei der wir nicht einmal dabei sein wollten und waren auch noch irgendwie eingesperrt. Überall war Polizei und überall waren Demonstranten. Und irrsinnig Laute Musik. Wir wollten beide raus, so schnell wie möglich, das gelang uns auch relativ schnell, als wir uns in ein Restaurant hinter einer Absperrung flüchteten. Als wir das Restaurant verließen, waren zum Glück schon alle Richtung Ball verschwunden, somit konnten wir in Ruhe und in Frieden nach Hause gehen. Auf dem ersten Bild könnt Ihr sehen, das es nun wirklich nicht wenige Polizisten waren, angeblich um die 2500 im gesamten. So viele Straßen waren gesperrt und so viele Platzverbote wurden ausgesprochen.

20150130_190146

Hier nun das passende Bild zum Titel: Wien brennt. Für mich hatte es wirklich den Anschein. Es wurden Autoreifen aufgeschlitzt, Sachen beschädigt, Menschen verletzt. Ernsthaft, geht’s nicht auch friedlich? Die Ballgäste demolieren ja auch nicht alles, oder?

IMG_20150130_214147

Vienna is burning
The emptiness will get us all
Vendetta is turning
The emptiness will slave us forerver

Ich hatte teilweise ziemlich Angst. Mitten in der Masse, schaute mich meine Freundin an und meinte nur “ Ich wünschte ich hätte jetzt eine Zigarette“. Auch die Aggression gegen die Polizei machten mir zu schaffen. Natürlich, sie machen nicht immer alles richtig, keine Frage, es sind Menschen die Fehler machen. Aber man scheint zu oft zu vergessen, dass Polizisten auch Menschen sind, die wie viele andere einfach ihrem Beruf nachgehen, und Befehle befolgen. Ich stelle mich weder auf die Seite der Demonstranten, der Ballgäste oder der Polizisten. Ich glaube eigentlich ich bin Pro- Müllmänner, die waren friedlich und haben auf ihre Art für Recht und vor allem Ordnung gesorgt.

Once we fall we will recall what we had
(What we had was something innocent)
Once we fall we will recall we could have escaped
(We could have escaped from here)

Heute Vormittag ging ich durch die Stadt, und es sah so aus, als wäre nichts gewesen. Die Touristen liefen durch die Straßen, machten Fotos und erfreuten sich am Sonnenschein. Lediglich bei der Hofburg selber, konnte man anhand der Polizisten, die gerade dabei waren alles Abzubauen, erahnen, dass hier wohl eine Veranstaltung stattfand. Es war wirklich ein wunderschöner Morgen und die Polizisten erzählten sich anscheinend auch Witze oder lustige Geschichten während sie aufräumten. Es war wirklich nett anzusehen. Eins möchte ich noch sagen, zu verallgemeinern, dass alle Polizisten aggressiv und blöd sind, alle Ballgäste Nazis und alle Demonstranten Obdachlose Schmarotzer, finde ich absolut falsch!

Keep your Head up – and your Heart strong.

6 replies »

  1. …als Österreicherin verabscheue ich jede Art von Demo die nur zum Spaß und Provokation dienen aber ohne jeden ersichtlichen Grund. Es sind wohl immer die selben Leute die sich austoben müssen und das auf Kosten der Allgemeinheit. Bezahlen müssen das alles die Bürger der Stadt Wien, das ist etwas was mich am meisten ärgert.
    Lieben Gruß Lis

    Gefällt 1 Person

    • Ich verstehe dich total! Es gibt ja so viele schöne, nette und friedliche Demos, diese gehört definitv nicht dazu. Mir tun die unbeteiligten Dritte, deren Sachen kaputt gemacht wurden, wirklich leid.
      Liebe Grüße.

      Gefällt mir

  2. Verallgemeinern ist nicht schön! Egal, um welches Thema es sich handelt. Ich stecke nicht wirklich tief in diesem Thema … aber es scheint sehr viele Menschen sehr böse zu stimmen. Das ist ein sehr sensibles Thema und ich wünsche mir von Herzen, dass es deutsche und österreichische Geschichte bleibt! Lieben Gruss, Jenni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s